Zimbelstern logo Zimbelstern

Startseite Zimbelstern OpusCulum Hausorgel Angebote Preisliste Kontakt Links




Die Hausorgel

Sorry, kein Flahplayer gefunden!

zurück

Sie hören zwei Improvisationen vom Mainzer Domorganist Albert Schönberger an der Stenger-Hausorgel.
Die gesamte Weihnachts-CD finden Sie hier!


Orgelanlage1. Grundsätzliches:

Hinter der Orgel stecken einige versponnene Ideen: Die Orgel sollte klanglich abwechselungsreich sein; es sollten alte/historische Pfeifen Verwendung finden; sie sollte technisch reizvoll und phantasiereich sein; das Äußere der Orgel sollte barocke Züge tragen ...
Die kursiv gedruckten Register sind noch nicht eingebaut.
West- und Ostorgel sind vom Hauptspieltisch an der Ostorgel spielbar. Die Westorgel hat eine eigene 3-manualige Spielkonsole mit Pedal.
Ostorgel: mechanische Spiel- und Registertraktur; Schleifladen, mechanische Koppeln
Westorgel: elektrische Spiel- und Registertraktur, Diskant Schleiflade; Bass Einzelventil-Doppelschleiflade, alle Register in Bass und Diskant geteilt







West- und Ostwerk2. Bauphasen:

Phase I: 1982-84 Zwillingslade mit Hauptwerk und Hinterwerk
Phase II: 1988-90 III. Manual, Schnarrwerk
Phase III: 2002-05 Pedalwerk, Westwerk
Phase IV: 2006-08 Abschlussarbeiten, Einweihung
- - - - - - - - - - - - - - -
Phase V: 2008-2010 Schwellwerk/Récit
Phase VI: 2011 Glockenspiel
Phase VII: 2012-2013 Subbass 32', 16', 8', 4' (4 Register)
Phase VIII: 2014-2015 Schleierbretter
Phase IX: 2016 Schamade/Schwellkasten




3. Disposition:

Ostorgel C-g³


Hauptwerk (II.Manual)Spielanlage Ostorgel

1. Gedackt 8’
2. Aeoline 8’
3. Principal 4’
4. Gemshorn 2’
5. Mixtur 4f. 11/3
(Die 12 Register der Westorgel können über eigene
Registerzüge angekoppelt werden; B/D als Normal-,
Sub- und Superkoppel.)

Hinterwerk (I.Manual)

6. Rohrflöte 8’
7. Flauto 4’
8. Quinte 22/3
9. Octav 2’
10. Terz 1 3/5
(Die 12 Register der Westorgel können über eigene
Registerzüge angekoppelt werden; B/D als Normal-,
Sub- und Superkoppel.)

Schnarrwerk (III.Manual)

11. Stillrankett 16’
12. Trichterregal 8’
13. Principal 2’
14. Cymbel 2f+1
Klaviaturbacken Ostorgel
Pedalwerk I (15-18aus einer Pfeifenreihe) C-f1

15. Subbass 32’ (32’, 16’,8’, 4’ –Bass aus einer Pfeifenreihe)
16. Subbass 16’
17. Octavbass 8'
18. Octavbass 4'

Pedalwerk II (Transmission aus Westorgel) C-f1

19. Quintbass 16’
20. Principal 8’
21. Gedackt 8’
22. Gamba 8’
23. Salicional 4’
24. Octav 4’
25. Quinte 2 2/3
26. Octav 2’
27. Waldflöte 2’
28. Mixtur 2-3f.11/3
29. Krummhorn 8’
30. Großrankett 16’

Schwellwerk/Recit (spielbar von I und II Ostorgel c1-g4)

31. Geigenprincipal 8'
32. Salicional 8’
33. Aeola 8’
34. Vox coeleste 8’
35. Spitzgambe 8’
36. Quintade 8'
37. Traversflöte 4'
38. Kornett 3f.
39. Bärpfeife 8'

Westorgel C-f3

40. Quintade 16’ B/D
Spielanlage Westorgel 41. Principal 8’ B/D
42. Gedacktflöte 8’ B/D
43. Gamba 8’ B/D
44. Salicional 4’ B/D
45. Octav 4’ B/D
46. Quinte 22/3 ’ B/D
47. Octav 2’ B/D
48. Waldflöte 2’ B/D
49. Mixtur 2-3f . 1’ B/D
50. Krummhorn 8’ B/D
51. Rankett 16’ B/D


I. Manual
Pfeifenwerk Westorgel
4’ – 8’ – 16’ Lage frei einstellbar

II. Manual

4’ + 8’ Lage fest eingestellt

III. Manual

8’ Lage fest eingestellt

Pedal C-f1

Subbass 16’ (tr. 15)
Register 19 – 30 als Transmissionen



Manubrien Ostorgel und Westorgelkoppel
Zusatzregister

52. Tremulant HW+NW Ostorgel
53. Tremulant Westorgel
54. Tremulant Schnarrwerk
55. Tremulant Recit
56. Schamade 16’, 8’,4’ spielbar von I und II der Ostorgel

57. Glockenspiel auf I. und II. Manual Ostorgel in 8’-Lage (25 Töne)
58. Glockenspiel auf I. und II. Manual Ostorgel in 4’-Lage (25 Töne)



59. Stella matutina: Morgen-Zimbelstern am Ostorgel-Turm
60. Stella vespertina: Abend-Zimbelstern am Westorgel-Turm
Stella matutina am Ostturm 61. Cuculus I
62. Cuculus II
63. Angelus
64. Avicinium
65. Pedal ab
66. Dämpfer Glockenspiel





Koppeln

Ostorgel

I-II
III-I
III-II Schiebkoppel
I-P
II-P
III-P
Westorgel-I B/D
Westorgel-II B/D
Westorgel-I Sub B/D
Westorgel-II Sub B/D
Westorgel-I Super B/D
Westorgel-II Super B/D
Recit 8' Lage
Recit 4' Lage

Westorgel

Pedalkoppel
Register ab
Diskantregister 19 – 30 können
unabhängig als Transmissionen
geschaltet werden.

----------------------



4. Spielanlage:

Zentralspielanlage 6 Manuale, je 3 an Ost- und Westorgel
2 Pedale, je 1 an Ost- und Westorgel
93 Registerzüge, davon 37 zweigeteilt
10 Tritte










5. Pfeifenwerk:

Pfeifen des Haupt- und Hinterwerks
Die Orgel hat 2299 Pfeifen, davon
- 380 Zungenpfeifen
- 194 Holzpfeifen
- 1725 Metallpfeifen